Frohe Ostern

Der Mensch ist das Bild Gottes (Genesis 9: 6). In die Welt geborene Menschen sind gleichberechtigt und für ihre Würde anerkannt. Das heißt, Menschen behandeln sich respektvoll und ohne Diskriminierung.

Dies wird in der Soziallehre der Kirche, wie in Gaudium et spes. 29 dargelegt, betont, dass die Kirche die Würde von Menschen, die Vernunft, Gewissen und Freiheit haben, streng schützt.

Die Soziallehre der Kirche ist Teil der Kirche, die allen Menschen die gute Nachricht bringt, einschließlich der Kirche, die verschiedene Formen der Unterdrückung und Ungerechtigkeit ablehnt, die gegen Menschen auf dieser Erde auftreten.

Nach dem Hirtenbrief Octogema Advenians vom 15. Mai 1971 von Papst Paul VI, die Kirche ist nicht nur ein Ort der Anbetung, sondern auch ein Ort, an dem die Anbetung durch echte Arbeit wie Sensibilität für soziale Probleme und Teilnahme an der Suche nach Lösungen umgesetzt werden kann.

Es folgte Papst Johannes Paul II., Der sich auch aktiv für die Menschenrechte einsetzte, basierend auf den sozialen Lehren der Kirche. Das heißt, die katholische Kirche möchte angesichts der aufgetretenen Ungerechtigkeiten und der verschiedenen Menschenrechtsverletzungen nicht schweigen.

Das Problem ist, dass die Kirche in dieser zunehmend säkularen Welt den Mut hat, Veränderungen vorzunehmen und sich kritisch zu den Ungerechtigkeiten und Menschenrechtsverletzungen zu äußern, die von Tag zu Tag zunehmen.

Dies ist weder ein Einfaches noch ein schwieriges Problem. Die Stimme der Kirche wird immer schwieriger zu hören, wenn die Behörden die Meinung haben, alles zu tun, um ihre Wünsche zu erfüllen und die Menschenrechte zu vergessen.

Wie kann ich als Gläubiger und Teil der Kirche über Ungerechtigkeit sprechen? Ich erinnere mich, wie Gott die Israeliten aus der Knechtschaft der Ägypter (2. Mose 3: 7-8) in den Büchern des Alten Testaments befreit hat.

Auf diese Weise wurde Jesus auch zur zentralen Figur im Neuen Testament und kämpfte für die Gerechtigkeit der Armen (Matthäus 23: 2-4).

Diese schriftliche Inspiration wurde zur Grundlage für die katholische Kirche durch die sozialen Lehren der Kirche und verschiedene konkrete Maßnahmen, um niemals aufzuhören, Gerechtigkeit zu fordern und die Menschenrechte zu wahren.

Wenn ich als Gläubiger mein Bestes für Gott geben kann, kann ich auch für andere Menschen mein Bestes geben.

Ich glaube, die globale Stimme der katholischen Kirche beginnt mit den kleinen, greifbaren Handlungen von Menschen wie mir.

Frohe Ostern zusammen!

7 thoughts on “Frohe Ostern

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.